· 

Etwas mehr über mich - meine medizinische "Karriere"

Ich wurde 1970 geboren als älteste von drei Töchtern. 

1989 begann ich meine erste Ausbildung zur Justizangestellten, die ich nach einem Jahr zugunsten einer Ausbildung zur Fachangestellten für Arbeitsförderung abbrach. Die zweite Ausbildung schloss ich 1993 - verkürzt - mit Erfolg ab. 

Bereits in dieser Zeit hatte ich erste hypomane und depressive Phasen. 1994 begab ich mich wegen der Depressionen und Suizidgedanken erstmalig in Behandlung bei einem Neurologen. Eine weitergehende Behandlung ist jedoch nicht erfolgt, da ich mit dem Arzt überhaupt nicht klargekommen bin.

Von 2000 bis 2003 folgte ein FH-Studium (Verwaltungswirtschaft), das ich mit der Diplomprüfung abschloss. Bis 2006 hatte ich immer wieder depressive und hypomane Phasen, die schließlich 2006 in einem Nervenzusammenbruch und einer sechsmonatigen Arbeisunfähigkeit endeten. Damals begann ich endlich eine psychiatrische und psychotherapeutische Behandlung - nicht zuletzt durch die "Intervention" meines Hausarztes. Damals lautete die Diagnose "schwere rezidivierende Depressionen und Restless-Legs-Syndrom". 

Dann erfolgte der Wiedereinstieg in den Beruf in Teilzeit, jedoch KEINE Reduzierung der Arbeit/Aufgaben, was zu einem erneuten Zusammenbruch 2007 und einer Einweisung in eine psychiatrische Klinik im August 2007 wegen akuter Suizidgefahr führte. Der Klinikaufenthalt dauerte 12 Monate. Diagnose: Bipolare Störung Typ 2 und schwere chronifizierte Depression. Die Behandlung dauert weiterhin an, zwischenzeitlich (2012) kam noch eine weitere Diagnose hinzu: ADS (Aufmerksmkeits-Defizit-Syndrom).

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0