· 

Art Journaling

"Art Journal" würde übersetzt in etwa "kunstvolles Tagebuch" heißen. Aber das hört sich nicht nur sehr seltsam an, es trifft es auch nicht ganz. Alse bleibe ich mal beim Begriff "Art Journal" und erzähle etwas dazu.

 

Beim Art Journaling geht es darum, die Seiten eines Buches auf kreative Weise zu gestalten. Manche nutzen es wirklich als eine Art Tagebuch, man kann beispielsweise aber auch Zitate, Songtexte oder andere inspirierende Worte, Sprüche oder ganze Texte kreativ darstellen. Ich nutze meine Art Journals zum Teil auch einfach dazu, neue Techniken oder Materialien auszuprobieren. Sogenannte "Prompts", das heißt Anregungen sind auch sehr beliebt, um ein Thema für seine Journal Seiten zu haben, vorallem, wenn man was machen möchte, einem selbst aber gerade nichts besonderes einfällt. Mittlerweile gibt es sogar Bücher mit Art Journal Prompts, allerdings geht´s auch günstiger bis kostenlos, indem ihr einfach mal das Internet nach diesen Prompts durchforstet. Google und Pinterest bieten unzählinge Links dazu.

 

Die Nummer-1-Regel beim Art Journaling lautet:

Es gibt keine Regeln!

 

Erlaubt ist, was gefällt, also Malen, Zeichnen, Collagen, Stempeln, Schabloniertechniken, gerne auch eine Mischung aus alledem. Und wer mag, kann auch etwas dazu schreiben.

Als "Grundlage" kann man sich natürlich wunderschöne (ein teilweise auch schön teure) Büchlein kaufen, die speziell für das Art Journaling hergestellt wurden und die es mittlerweile in allen möglichen Variationen gibt - von mini bis maxi, für Aquarell, Acryl, (Blei-) Stifte, Marker und Mischtechniken geeignet. Von einfach gebunden oder Spiralheftung mit Pappeinband bis zur Fadenheftung mit teurem Ledereinband. Also ganz nach eigenem Geschmack und Geldbeutel. Es reicht aber euch ein einfaches Notizbuch (ich bevorzuge Blanko-Seiten) oder auch der alte Schnulzenroman aus dem Bücherregal, den ihr ohnehin nicht lest. In diesem Fall würde euer Art Journal gleichzeitig noch zu einem "Altered Book", also ein "verändertes Buch". 

Bei den beiden letzteren Möglichkeiten achte ich jedoch immer darauf, das die Bindung gut/fest ist. Ich mag hier am liebsten die fadengebundenen Bücher, bei denen man auch vorsichtig einige Seiten je Signatur entfernen kann. Da meine Journal Seiten schon mal recht "üppig" sind, ist das für mich wichtig, damit das Buch später nicht zu dick wird und auch nicht auseinanderfällt. Auf Bücher mit Klebebindung verzichte ich daher lieber.

 

Ihr seht hier ein paar Beispielseiten as meinen Journals. Ich hoffe, sie gefallen euch ;)

Ein (fast) neues Art Journal neben einem beinah vollen Journal.

"Get Noticed" - Art Journal Seiten in Mischtechnik.

"Insomnia" - Mischtechnik in meinem Mini Aquarell Moleskine.


"Simple Woman" - Mischtechnik

"Reach for the Stars" - Mischtechnik in meinem Extra Large Moleskine Notebook

"Anything can happen" - Mischtechnik im Mini Aquarell Moleskine


Kommentar schreiben

Kommentare: 0