· 

Häusliche Gewalt - leider immer wieder ein Thema

In den Nachrichten und im Internet ist es immer wieder mal ein Thema - Häusliche Gewalt. Leider. Aber leider wird es nicht häufig genug zum Thema gemacht, obwohl es sehr häufig vorkommt. 

 

Ich habe das Glück, seit 25 Jahren in einer Beziehung zu leben, in der Gewalt glücklicherweise KEIN THEMA ist oder war. Dieses Glück haben aber nicht alle Frauen (und Männer). 

 

Allerdings bin ich durchaus in der Lage nachzuvollziehen, was Betroffene durchmachen. Ich bin in einem Umfeld aufgewachsen, in dem Gewalt durch den Vater zur "Konfliktlösung" genutzt wurde. Es hat sehr lange gedauert, bis meine Mutter in der Lage war, sich (und uns Kinder) aus dieser Situation zu befreien. Und das war nur mit Hilfe von außen möglich. 

 

Solche Hilfe haben aber nicht viele. In der Regel wird das Thema totgeschwiegen. Zum Teil aus Angst vor dem gewalttätigen Partner/der Partnerin. Zum Teil auch aus Scham. Manchmal auch einfach, weil frau/man davon ausgeht, dass Gewalttätigkeit in der Beziehung normal ist. Oder alles auf einmal.

 

Daher macht es mich regelrecht wütend, wenn ich (was häufiger vorkommt) höre oder lese, dass dieses oder jene Frauenhaus wieder Frauen und Kinder wegen Platzmangel abweisen musste. 

 

Und die Politik??? Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, was die macht. Außer viel reden. Blah Blah Blah. Und wenn mal wieder jemand durch ihren/seinen gewalttätigen (Ex-)PartnerIn zu Tode gekommen ist, ist die Betroffenheit groß. Und das Geschrei einiger Politiker, dass doch endlich was dagegen unternommen werden müsste. Bis alles wieder im Sande verläuft. 

 

Bis zum nächsten Mal. Und zum nächsten Mal. ...

 

Außerdem habe ich das Gefühl, dass auch oft die Kinder vergessen werden. Die Probleme, die diese durch die aktuelle Situation haben. Die Probleme, die diese im späteren Leben haben (können). 

 

Es ist Wut und Ohnmacht, die mich überkommt, wenn ich darüber nachdenke. 

 

Ich habe beschlossen, eine Serie von Bildern zum Thema zu malen. Es werden keine schönen Bilder. Sie sind vielleicht grob, traurig, oder machen betroffen. Ich hoffe, dass sie zumindest zum Nachdenken anregen. Dass der eine oder andere vielleicht mal genauer hinschaut oder hinhört. Und Hilfe anbietet. Die Chance ist groß, dass diese abgelehnt wird. Aus Angst. Aus Scham. Aber schaut dennoch nicht weg.

 

Häusliche Gewalt ist KEINE Privatangelegenheit!

 

Mein erstes Bild der Reihe habe ich heute fertiggestellt. Es heißt "Bruises - Don´t say a word" (Blaue Flecken - Sag kein Wort). Mischtechnik auf Leinwand,  50 x 70 cm.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0